„Unternehmen in der Gesellschaft“ – Kritischer Dialog zwischen Unternehmen, Unternehmensstiftungen, gemeinnützigen Organisationen und intermediären Akteuren

Unter dieser Überschrift organisiert Dieter Schöffmann, VIS a VIS, einen am 17. Oktober 2017 in Köln stattfindenden Fachworkshop. Er tut dies in seiner Eigenschaft als Themenpate „Unternehmen, Arbeit und Engagement“ des Bundesnetzwerkes Bürgerschaftliches Engagement (BBE). Veranstalter sind das BBE und die Engagement Global gGmbH.

Anlass und Ziel

Ein partnerschaftlich engagiertes Verhältnis insbesondere zwischen gesellschaftlich engagierten Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen ist längst noch keine Selbstverständlichkeit in Deutschland. Mögliche Vorbehalte werden von gemeinnütziger Seite allerdings eher hinter vorgehaltener Hand geäußert, um eine mögliche materielle Unterstützung durch Unternehmen nicht zu gefährden.

Ebenso gibt es von Unternehmensseite kritische Anfragen an die gemeinnützige Seite: Agieren Nichtregierungsorganisation pauschal politisch-ideologisch gegen Unternehmen? Sehen Gemeinnützige nur das Geld und nicht die für Problemlösungen vorhandene Kompetenz von Unternehmen? Setzen sich Gemeinnützige überhaupt mit den Möglichkeiten und Grenzen der Unternehmen auseinander, die sie um Unterstützung angehen?

Weiter gibt es ein diskussionswürdiges Spannungsverhältnis zwischen dem freiwilligen gesellschaftlichen Engagement insbesondere großer Unternehmen einerseits und ihrer Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung in ihrer eigentlichen Geschäftstätigkeit andererseits. Gemeinnützige Organisationen aber auch unternehmensnahe Stiftungen bewegen sich hier zwischen der Assistenz beim Greenwashing und der Förderung gesellschaftlich verantwortlichen Unternehmenshandelns.

Mit der Dialogveranstaltung „Unternehmen in der Gesellschaft“ wird ein Ort und Rahmen für den notwendigen kritischen Dialog geboten, der fair und konstruktiv gestaltet wird. Eine Teilnahme ist nur mit einer persönlichen Einladung möglich.

Weiterer Diskurs

Die Ergebnisse dieser nichtöffentlichen Veranstaltung werden dokumentiert, für den weiteren öffentlichen Diskurs aufbereitet und vom Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement veröffentlicht werden.

(Foto: Wolfgang Weimar, ZAK, Köln)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.