Die Lauten, die Stillen und die Unsichtbaren in der Bürgerbeteiligung

Titelblatt der Zeitschrift Alternative Kommunalpolitik - Laut und Leise - Mann mit MegaphonVerfahren der Bürgerbeteiligung manifestieren sich häufig in öffentlichen Veranstaltungen, in denen über ein Vorhaben informiert, hierüber beraten oder auch vonseiten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer Einfluss auf die weitere Gestaltung genommen werden soll. Bei solchen Veranstaltungen gibt es in der Regel mindestens drei Gruppen: Die Lauten, die Stillen und die Unsichtbaren.

In einem Artikel die Ausgabe 3/2020 der Zeitschrift „Alternative Kommunalpolitik“ (Themenschwerpunkt „Laut und Leise“), habe ich meine Erfahrungen mit den „Lauten, Stillen und Unsichtbaren“ in Bürgerversammlungen vorgestellt und wie jeweils angemessenen mit ihnen verfahren werden kann.

Das gesamte Heft mitsamt meinem Beitrag kann gratis als PDF heruntergeladen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.